mediascale - innovative medienvermarktung
Klartext!
  1. 2012: Targeting wird kreativ

    Jan 17 2012

    Wolfgang Bscheid

    Gut ein Drittel aller Kampagnen im deutschsprachigen Web wurde 2011 mit unterschiedlichsten Optionen des „klassischen“ Targeting ausgeliefert: Dabei wird nach Alter, Geschlecht, Interessen oder den Medienumfeldern geplant. Dieses Vorgehen hat für die Online-Mediaplanung bereits einen erheblichen Effizienzgewinn gebracht. 2012 steht aber der nächste Schritt an: Die profilbasierte Markenkommunikation. Wirklich kreativ wird Targeting nämlich erst, wenn es stärker nach konsumrelevanten Kriterien plant. Die zentrale Basis ist dabei das Ansprechen der User nach ihren Einstellungen, Motiven und den Phasen des Kaufentscheidungsprozesses. Kommunikation wird dann wirklich effizient, wenn es nicht nur gelingt, die richtigen Menschen zur richtigen Zeit anzusprechen, sondern vor allem auch mit den richtigen Inhalten.

    Wir von mediascale schätzen, dass zur Zeit nicht einmal fünf Prozent aller Kampagnen die Erkenntnisse aus dem klassischen Targeting nutzen, um verschiedene Werbemotive mit jeweils angepassten Inhalten auszuliefern. Dass sollte sich ändern: Targeting muss 2012 deutlich kreativer werden.

    Zu diesem Thema hat Wolfgang Bscheid in der aktuellen Ausgabe des Magazins LEAD digital (1/2012) einen Gastbeitrag veröffentlicht. Lesen Sie hier mehr.