mediascale - innovative medienvermarktung
Klartext!
  1. Die Ad-Trading-Debatte auf der dmexco

    Sep 17 2012

    Ist Ad-Trading ein Geschäftsmodell für die gesamte Branche? War das überhaupt die richtige Frage? Wahrscheinlich nicht, denn in der Debate Hall auf der dmexco wurden eigentlich viel spannendere Fragen gestellt: Ist Real Time Bidding wirklich ein Restplatzthema? Zwei Vermarkter, zwei Meinungen! Überlässt man RTB den Zwischenhändlern und intermediären Plattformen oder erwirbt man sich als Vermarkter oder Agentur die Kompetenzen und integriert RTB in sein Leistungsspektrum? Wer bestimmt eigentlich, was genau Premiuminventar ist und was es kosten darf? Und warum hinkt Deutschland beim Thema Real Time Bidding hinterher.

    mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid diskutierte in Köln am ersten Messetag rund eine halbe Stunde mit Sascha Jansen (Annalect), Martin Lütgenau (Tomorrow Focus Media), Philip Missler (Interactive Media) und Ronald Paul (Quisma). Leider endete das Wortgefecht viel zu früh, nämlich als es richtig spannend wurde. Unser Fazit: Was Premium oder Qualität ist und was diese kosten darf, definiert künftig der Werbungtreibende, nicht der Vermarkter. Und: RTB ist nachhaltig, aber viel komplexer als es so manch neue Zwischenhandelsstufe suggeriert.

    Weitere interessante Videos von der dmexco gibt es im YouTube-Kanal der Kongressmesse.

  2. 10 Jahre mediascale in Bildern

    Aug 02 2012

    Wir haben Geburtstag (Regieanweisung: bitte Audiofile mit Fanfaren im Hintergrund drunterlegen, falls nicht vorhanden das “Törö” von Benjamin Blümchen)! Vor jetzt zehn Jahren hatte Wolfgang Bscheid die Idee, in München eine Agentur zu gründen, die sich dem ebenso spannenden wie sperrigen Thema “Performance Marketing” widmet.

    Leistungskatalog und Businessplanung, alles war im Kasten. Es fehlte nur noch der passende Name. Die Zahl der Kombination mit “media” ging ins myriadenfache und irgendwann war die Verzweiflung groß. Fast hätte ein Briefbeschwerer in Froschgestalt zum Namen Frog Media geführt, doch dann setzte sich die Erkenntnis stufenweise durch: mediascale war geboren. Seitdem schalten, planen und tüfteln wir und lernen doch täglich immer wieder neu dazu. Wir optimieren mit Targeting, sammeln Erfahrungen mit RTB, tracken was das Zeug hält und unternehmen mit unseren Usern mehr Customer Journeys als die TUI. Um zwischendurch den Kopf frei zu bekommen, organisieren wir Skiwochenenden, messen uns im Karaoke singen oder grillen an der Isar. Wer von Ihnen schon mal unser jährliches Sommerfest “Under the Bridge” besucht hat, kennt die Legenden.

    Um Sie nicht zu langweilen, schenken wir uns zum Geburtstag an dieser Stelle einen ausführlicheren Rückblick auf zehn ereignis- und erfolgreiche Jahre. Falls Sie interessiert, was wir Woche für Woche inhaltlich so treiben, erfahren Sie es hier in unserem Klartext-Blog. Und wenn Sie sich für die Geschichte und Geschichten aus unserer Agentur interessieren, dann schauen Sie doch ab morgen in unser neu gestaltetes Facebook-Profil. Als kleinen Vorgeschmack zeigen wir Ihnen hier schon mal ein paar einschlägige Bilder aus der letzten Dekade. Prost, und auf die nächsten zehn Jahre!

     

  3. Bscheid gsagt – Folge 20: der iButton in der Praxis

    Jul 19 2012

    Seit dem 1. Juli 2012 gibt es für die Werbewirtschaft den iButton. Er soll künftig auf jedem Online-Werbemittel platziert sein, Cookies transparent machen und dem User die Möglichkeit geben, zu erfahren, wer welche Kampagne über profilgestützte Informationen ausgeliefert hat. In der letzten Folge von “Bscheid gsagt” hat mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid erklärt, wie der iButton zustande kam und was er künftig bewirken soll. Die heutige Folge geht einen Schritt weiter: Wie funktioniert dieser Button genau? Was passiert, wenn der User drauf klickt? Und was kann dieser tun, wenn er die Auslieferung einer Kampagne stoppen will?

    Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

     

  4. Bscheid gsagt – Folge 19: iButton

    Jul 10 2012

    Ein Thema, das die Politik seit Jahren beschäftigt: Mehr Transparenz für den User beim Thema Online-Anzeigen. Wenn Onlinewerbung aufgrund von Profilinformationen des Nutzers angezeigt wird, muss dieser erfahren können, wer welche Daten von ihm erfasst hat, und vor allem muss er die Möglichkeit haben, die Auslieferung der Anzeigen zu stoppen. Dafür gibt es seit dem 1. Juli 2012 eine Lösung: den Infobutton, kurz iButton. Er soll Werbecookies transparent machen.
    Wolfgang Bscheid, Geschäftsführer von mediascale, erklärt in einer neuen Folge von “Bscheid gsagt”, wer den iButton entwickelt hat, ob es diese Maßnahme überhaupt braucht und warum es noch gar nicht sicher ist, ob der iButton wirklich auch iButton heißen darf.

    Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

     

  5. Bscheid gsagt – Folge 15: Apple-TV und Google-TV

    Mai 18 2012

    Wer ist künftig für das Fernsehprogramm der deutsche Zuschauer zuständig? Die  TV-Sender oder die verschiedenen Apps des jeweiligen Zuschauers? mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid sieht durch die aktuellen Pläne von Apple-TV und Google-TV große Veränderungen auf den deutschen Fernsehwerbemarkt zukommen. “Sie tragen zum schnelleren Ableben des 30Sekünders bei.” Schon jetzt sei das primäre TV-Werbeformat der Marken in Deutschland durch Festplattenrecorder und Video on demand gefährdet.

    “Wenn zukünftig jeder Zuschauer mit einem Klick alles wegklicken kann, was ihm nicht gefällt oder was ihn nicht unterhält”, dann bleibe für Marken nur noch eine Lösung: “Den Zuschauer so gut zu unterhalten, dass er dabei bleibt.”

    Auch das Magazin der Süddeutschen Zeitung hat sich in einem sehr lesenswerten Beitrag gerade Gedanken zur Zukunft des Fernsehens gemacht.

    Die Folgen 1 und 2 unserer kleinen Serie Internet und Fernsehen widmeten sich den Themen “Internet im Fernsehen” und “Interaktives Fernsehen

    Weitere bisherige Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

     

  6. Bscheid gsagt – Folge 14: Facebook

    Mai 08 2012

    “Social Advertising ist auf Facebook viel effizienter als Social Media.” Wolfgang Bscheid, Geschäftsführer von mediascale, sieht das größte soziale Netzwerk der Welt in seinem Videoblog durchaus kritisch. Viele Marken böten auf Facebook ein “trostloses Bild verwaister Ruinen”, mit Interaktionsquoten “unter 0,0-irgendwas Prozent” und ernüchternden Erfahrungen mit Social Commerce. Auf der anderen Seite sei Facebook ein Paradebeispiel dafür, wie punktgenau man Kampagnen mit intelligentem Targeting steuern kann. Social Advertising funktioniert. Und das dürfte für den bevorstehenden Börsengang das wichtigste Argument sein.

    Alle bisherigen Folgen gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

  7. Bscheid gsagt – Folge 13: Interaktives Fernsehen

    Mai 02 2012

    Vor einigen Jahren gab es in Deutschland mit Betty-TV einen spannenden Versuch, Interaktion ins Fernsehen zu bringen. Warum konnte sich die interaktive Fernbedienung mit eigenem Display nicht durchsetzen? Und warum gibt es bis heute keine brauchbaren Alternativen? Was hindert die TV-Sender daran, neue Angebote auf den Markt zu bringen? mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid diskutiert diese Fragen in einer neuen Folge von “Bscheid gsagt” und hofft, dass die Sender bald über ihren Schatten springen und Interaktion sinnvoll ins Hauptprogramm integrieren. Vorteile darin sieht Wolfgang Bscheid gleich mehrere.

    Alle bisherigen Folgen gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

  8. Bscheid gsagt – Folge 12: Internet im Fernsehen

    Apr 17 2012

    Über das TV-Gerät ins Internet. Klingt gut, aber was steckt dahinter? Immerhin wurde laut Bitkom letztes Jahr in Deutschland mehr Umsatz mit internetfähigen, so genannten Hybrid-TV-Geräten erzielt als mit klassischen Fernsehern. mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid erklärt in einer neuen Folge von “Bscheid gsagt”, was ein Fernseher mit Internetanschluss wirklich kann, welche Rolle dabei mobile Geräte wie Laptop, Tablet oder Smartphone spielen und warum “Internet im Fernsehen” vermutlich doch eher “Internet neben dem Fernsehen” bleiben wird.

    Alle bisherigen Folgen gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

  9. Bscheid gsagt – Folge 11: Connected Living

    Apr 12 2012

    Mein iPhone weiß, dass mein Kühlschrank leer ist und stellt mir dementsprechend eine Einkaufsliste zusammen. Und weil ich nur Bioprodukte kaufe und regelmäßig den Crosstrainer nutze, bietet mir meine Krankenkasse unaufgefordert günstigere Konditionen an. Connected Living nennt sich diese Vision und ist eine Industrie-Initiative führender deutscher Heimelektronikhersteller. Unterschiedliche Geräte im Haushalt sollen auf einer neutralen Plattform zu einem Netzwerk verschiedener Services zusammengeschlossen werden.

    mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid erklärt in der heutigen Folge von “Bscheid gsagt”, was diese Entwicklung für die Kommunikationsbranche bedeutet und warum es sich lohnt, mal bei mediascale vorbeizuschauen.

    Alle bisherigen Folgen gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

  10. Bscheid gsagt – Folge 8: Google und der Datenschutz

    Mrz 02 2012

    Seit 1. März gelten die neuen Datenschutzrichtlinien von Google. Die EU hält sie für illegal, und selbst für Datenexperten sind die Bestimmungen der Richtlinie äußerst vage und zum Teil unverständlich. 

    mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid sieht die Gefahr, dass nicht nur durch Google in der EU eine Zweiklassengesellschaft bei der Datennutzung entsteht: Auf der einen Seite stehen Amazon, Apple, Facebook, Google & Co, die durch individuelle Vereinbarungen mit den Nutzern in ihren Ökosystemen weitestgehende Freiheiten genießen. Auf der anderen Seite der große Rest an Unternehmen, die durch immer restriktivere Vorgaben ein Sammelsurium an Einschränkungen auferlegt bekommen. Dies kann sehr schnell zu einer wettbewerbsverzerrenden Situation führen.

    Mehr dazu in Folge 8 von “Bscheid gsagt”. Alle weiteren Folgen im YouTube-Kanal von mediascale.

  11. Seiten: 1 2 vor